Tipp: Du kannst für alle Dateinamen und Verzeichnisse die automatische Vervollständigung mithilfe der Tab-Taste nutzen, sodass du nicht die kompletten Datei- oder Verzeichnisnamen manuell eintippen musst.

Wichtiger Hinweis: Diese Anleitung ist für Debian 8 gedacht. Solltest du jedoch schon Debian 9 (aktuellste Debian-Version) verwenden, so findest du die passende Anleitung für Debian 9 hier.

Diese Anleitung wurde am 15.10.2018 zuletzt überprüft und aktualisiert.

Bist du auf der Suche nach sehr guten, leistungsstarken und günstigen Servern?
Ich miete meine Server seit 5 Jahren bei Contabo und kann Contabo wirklich sehr empfehlen!
  1. Falls du es noch nicht getan hast, lade das Programm "PuTTY" herunter.
  2. Verbinde dich mithilfe von PuTTY via SSH mit deinem Root- oder vServer. Hierfür öffnest du PuTTY und gibst im Textfeld "Host Name (or IP address)" die Domain oder IP-Adresse deines Servers ein. Klicke anschließend unten auf "OK".
  3. Aktualisiere nun deine Paketlisten mit dem Befehl apt-get update.
  4. Installiere jetzt möglicherweise verfügbare Updates der auf deinem Server bereits installieren Pakete mit dem Befehl apt-get upgrade -y.
  5. Als nächstes installierst du Pakete, die für die weiteren Installationen benötigt werden, mit folgendem Befehl: apt-get install curl nano unzip -y
  6. Füge mit dem Befehl echo 'deb http://packages.dotdeb.org jessie all' >> /etc/apt/sources.list die für die Installation von PHP 7 benötigte Paketquelle hinzu.
  7. Füge mithilfe des Befehls curl http://www.dotdeb.org/dotdeb.gpg | apt-key add - den für die vorhin hinzugefügte Paketquelle benötigen Key hinzu.
  8. Aktualisiere nun erneut deine Paketlisten mit dem Befehl apt-get update.
  9. Installiere den Apache2-Webserver sowie weitere benötigte Pakete mit folgendem Befehl: apt-get install apache2 -y
  10. Als nächstes installierst du den MySQL-Server und -Client mit dem Befehl apt-get install mysql-server mysql-client -y. Während der Installation musst du ein Passwort für den MySQL-Benutzer "root" vergeben.
  11. Installiere nun PHP 7 sowie einige wichtige PHP 7 Module. Der Befehl hierfür lautet: apt-get install php7.0 php7.0-cli php7.0-curl php7.0-gd php7.0-intl php7.0-json php7.0-mbstring php7.0-mcrypt php7.0-mysql php7.0-opcache php7.0-readline php7.0-xml php7.0-xsl php7.0-zip php7.0-bz2 libapache2-mod-php7.0 -y
  12. Starte den Apache2-Server mit dem Befehl systemctl restart apache2 neu. Nun sind sowohl der Apache2-Webserver inkl. PHP 7 als auch der MySQL-Server einsatzbereit. Das Web-Verzeichnis lautet standardmäßig "/var/www/html". Wenn du deine Datenbanken über ein einfaches und sehr bekanntes Webinterface verwalten möchtest, dann kannst du mit dieser Anleitung fortfahren und phpMyAdmin installieren.
  13. Da die phpMyAdmin-Version, die man über die Paketverwaltung unter Debian 8 installieren kann, PHP 7 nicht unterstützt, muss die Installation manuell durchgeführt werden. Besuche hierfür als erstes die phpMyAdmin-Website, klicke mit der rechten Maustaste auf den obersten Download-Button auf der rechten Seite und kopiere dir den Download-Link.
  14. Öffne nun wieder PuTTY und wechlse mit dem Befehl cd /usr/share in das Verzeichnis, in dem phpMyAdmin installiert wird.
  15. Um phpMyAdmin herunterzuladen, gib nun den Befehl "wget", gefolgt von einem Leerzeichen, ein und führe anschließend einen Rechtsklick im PuTTY-Fenster aus. Somit fügst du den Download-Link ein und der Befehl sollte beispielsweise so aussehen: wget https://files.phpmyadmin.net/phpMyAdmin/4.8.3/phpMyAdmin-4.8.3-all-languages.zip. Starte nun den Download mit der Enter-Taste.
  16. Entpacke das soeben heruntergeladene Archiv mit dem Befehl "unzip", gefolgt von einem Leerzeichen und dem Archivnamen. Der Befehl sollte beispielsweise so aussehen: unzip phpMyAdmin-4.8.3-all-languages.zip
  17. Entferne das heruntergeladene Archiv, welches nun bereits entpackt ist, mit dem Befehl "rm" und einem Leerzeichen sowie dem Archivnamen dahinter (z.B. rm phpMyAdmin-4.8.3-all-languages.zip).
  18. Anschließend musst du den Namen des entpackten Verzeichnisses zu "phpmyadmin" umbenennen. Das machst du mit folgendem Befehl: mv phpMyAdmin-4.8.3-all-languages phpmyadmin. Achte hierbei auch wieder darauf, den korrekten Archivnamen zu verwenden, da er aufgrund der Versionsnummern möglicherweise vom Beispiel dieser Anleitung abweicht.
  19. Vergib anschließend die benötigten Rechte auf das phpMyAdmin-Verzeichnis mithilfe des Befehls chmod -R 0755 phpmyadmin.
  20. Nun musst du die Virtual-Host-Konfiguration von Apache2 anpassen, damit du das phpMyAdmin-Webinterface später auch im Browser aufrufen kannst. Verwende den Befehl nano /etc/apache2/sites-available/000-default.conf, um die Konfiguration im Nano-Editor zu öffnen.
  21. Füge nun unterhalb der DocumentRoot-Deklarationszeile folgenden Inhalt hinzu:
    Alias /phpmyadmin "/usr/share/phpmyadmin/"
    <Directory "/usr/share/phpmyadmin/">
    Order allow,deny
    Allow from all
    Require all granted
    </Directory>
  22. Speichere deine Änderungen der Konfiguration, indem du STRG + X, danach die "Y"-Taste und anschließend Enter drückst.
  23. Jetzt musst du nur noch den Apache2-Webserver einmal mithilfe des Befehls systemctl restart apache2 einmal neu starten. Dein Apache2-Webserver inkl. PHP 7, MySQL-Server und phpMyAdmin ist nun einsatzbereit. Die phpMyAdmin-Weboberfläche erreichst du, indem du hinter der IP-Adresse oder Domain deines Servers im Browser "/phpmyadmin" anhängst. Dort kannst du dich mit dem MySQL-Benutzernamen "root" und deinem während der Installation des MySQL-Servers vergebenen Passworts einloggen.